aktuelle Termine

regelmäßige Proben

im Pfarrsaal in Sichtigvor

Jeden Donnerstag

  • 20 Uhr  Probe

 

Die nächsten Probentermine:

11.07.19 fällt aus

18.07.19

25.07.19

01.08.19 fällt aus

08.08.19

15.08.19

danach keine Probe bis

19.09.19

andere Termine

31.08.19 um 14:30 Uhr Singen in der Hochzeitsmesse in Kallenhardt

 

16./17.11.19 Chorfahrt

 

Konzert "Adveniat lumen tuum"

- 26.01.20 in St. Margaretha (Sichtigvor)

- 02.02.20 in St. Alexander (Mellrich

Das Jubiläumsjahr 2014

BELECKE - Zwei Chöre, viele Stimmen, ein Projekt: Der gemischte Chor „Mixed Voices“ und der Chor „happy voices“ aus Werl-Büderich freuen sich auf ihre gemeinsame Konzertpremiere am Montag, 29. Dezember um 19 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche Belecke.

 

Ein Projektchor hat sich für das Konzert zusammen gefunden.

Seit Wochen bereiten sich die beiden Chöre auf ihren Auftritt für ein weihnachtliches Konzert vor. Schon die ersten gemeinsamen Proben zeigten, welch Potential für einen beeindruckenden und raumfüllenden Chorklang in der Kooperation liegt. Das Programm umfasst weihnachtliche Stücke, mal klassisch, mal modern in verschiedenen Sprachen.

Die Chöre treten sowohl gemeinsam als auch mit eigenem Repertoire auf. Ein besonderes Intermezzo bietet Wolfgang Bitter mit einem Klavier-Solo.

Die Mixed Voices freuen sich auf zahlreiche Besucher und Zuhörer, die Zeit finden, besinnliche und gefühlvolle Weihnachtsmusik zu genießen.

 

Warsteiner Anzeiger 24.12.14

 

Westfalenpost Warstein
Stimmgewaltiges Konzert mit zwei Chören
31.12.2014 | 00:08 Uhr

Belecke. Ein stimmgewaltiges Gesangskonzert „zwischen den Jahren“ präsentierten am Montagabend die Chöre Happy Voices und Mixed Voices in der Belecker Heilig Kreuz Kirche. Trotz zahlreicher Advents- und Weihnachtskonzerte in der Dezemberzeit sehnten sich offensichtlich zahlreiche Belecker und Musikfreunde der Umgebung nach klassischen Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy oder Mykola Leontovich und füllten so das Belecker Kirchenschiff bis auf den letzten Platz.
Klassik und Moderne

Unter der Leitung der Chorleiter Elvira Steinwachs (Mixed Voices) und Wolfgang Bitter (Happy Voices) wurde den Zuhörerinnen und Zuhörern so ein breites Spektrum an klassischen und modernen, deutschen und englischen Musikstücken geboten – ganz im Zeichen von Friede, Zuversicht und Hoffnung. Und auch trotz der nun vergangenen Weihnachtsfeiertage standen die festlich geschmückten Weihnachtsbäume immer noch im Chorraum der Heilig Kreuz Kirche, sodass ein abschließendes „Oh du fröhliche“ mit der Stimmgewalt der Chöre sowie aller Zuhörerinnen und Zuhörer seinen passenden Rahmen fand: „Himmlische Heere jauchzen dir Ehre. Freue, freue dich o Christenheit!“

Stimmgewaltiges Konzert mit zwei Chören - | WAZ.de

derWesten

http://www.derwesten.de/staedte/warstein/choere-aus-gesamtem-stadtgebiet-gestalten-tollen-konzertabend-id10485454.html

Warstein singt

Chöre aus gesamtem Stadtgebiet gestalten tollen Konzertabend

23.03.2015 | 12:00 Uhr
Chöre aus gesamtem Stadtgebiet gestalten tollen Konzertabend
„Warstein singt“, gemeinsames Konzert von elf Warsteiner Chören in der Neuen Aula in Belecke: Mixed Voices.Foto: Elisa Sobkowiak

Einen Abend lang haben sich elf Chöre aus Warstein und den Ortsteilen zusammen getan, um gemeinsam einen fantastisches Konzert zu gestalten.

Verschiedene Stilrichtungen, Tonlagen, Musikstücke – wenn sich elf Chöre einen Abend lang verbinden und einen Mix aus Chorvorträgen zum Besten geben, dann gilt es, sich zurückzulehnen und die unglaubliche Spannbreite, verpackt in knapp zwei Stunden Programm, mit allen Sinnen zu genießen. Gut 200 aktive Sänger aus ganz Warstein bewiesen am Samstag in der vollbesetzten Aula ihr Können.

„Gesang und Musik begleiten unser ganzes Leben“, war sich Moderator Michael Hammerschmidt sicher. Versprochen hatten die Organisatoren von Ki und Chorgemeinschaften mit dem Titel „Warstein singt – leidenschaftlich und mitreißend“ jedenfalls nicht zu viel: Bei den fliegenden Wechseln der Chöre auf der Bühne konnte man tatsächlich den Eindruck bekommen, als wäre ganz Warstein auf der Bühne vertreten, füllten die Laienchöre doch oft eindrucksvoll die gesamte Bühne aus und begeisterten mit Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen in all ihren Variationen.

Den Einstieg in den Abend machten die „Mixed Voices“, die mit „Viva la vida“ von Coldplay und einem Mix aus den besten Hits der Sechziger das Publikum auf den Abend einstimmten – ohne sich anmerken zu lassen, dass ihre Dirigentin Elvira Steinwachs kurzfristig ausgefallen war: Nach einer Stunde Einlesen in die Notentexte dirigierte Martin Krömer den Chor professionell durch die Musikstücke.

Mit einem Medley von Udo Jürgens schloss der MGV 1858 Warstein an: Evergreens wie „Aber bitte mit Sahne“ luden zum Mitklatschen ein. Eine „Nette Begegnung“ erlebte das Publikum gemeinsam mit der Capella Vox Humana, konnte sich wohl jeder in dem scherzhaft präsentierten Musikstück wiederfinden, wenn man auf der Straße einen Smalltalk mit einem „Altbekannten“ abhält – aber wer genau war das gleich nochmal?

„O Fortuna“ und „Die Diplomatenjagd“ hieß es bei der Singgemeinschaft Hirschberg, die nicht nur mit Gesang und Kleidung farbige Akzente setzte. Hier fiel besonders der Nachwuchs ins Auge, fanden sich doch einige Kinder und Jugendliche in den Reihen der Sänger. Gemeinsam mit Vox Humana gaben sie außerdem „Were diu werelt alle min“ aus Carmina burana zum Besten, die Stücke der beiden Chöre in Begleitung von Annette Korf am Klavier.

„Über den Wolken“ schwebte der Kirchenchor Cäcilia Suttrop mit dem Publikum zumindest ein Lied lang, doch auch das gemeinsam mit Chorius Warstein präsentierte Stück „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ verleitete die Zuhörer zum Träumen.

Zuschauer miteinbezogen

Herzlich eingeladen waren dann die vollbesetzten Reihen, vor der Pause in „Der Mond ist aufgegangen“ einzustimmen und so schallte das Abendlied von allen Wänden wider: Nun sang Warstein erst recht.

„Singen macht froh, Singen macht Spaß“ – mit diesen Worten eröffnete der Kirchenchor Heilig Kreuz Belecke den zweiten Teil des Abends. Die Chorgemeinschaft St. Petrus Warstein brillierte anschließend mit „Glorie Halleluja“ und „Alle Dinge dieser Welt“, der Gemischte Chor Belecke ließ mit zwei Musikstücken, unter anderem „Zeig mir den Platz an der Sonne“ erst richtig den Sommer einkehren; so ließen es sich die Zuhörer nicht nehmen, hier nicht nur klatschend, sondern auch singend kräftig mit einzustimmen.

„Heimat“ präsentierten der Männerchor Belecke und der MGV Allagen. Bei „Mambo“, gesungen vom Projektchor des Belecker Männerchores, „behaupten einige, es sie auf die Warsteiner Hauptstraße gemünzt“, so Michael Hammerschmidt schmunzelnd: „Ich drehe schon seit Stunden, hier so meine Runden. Es trommeln die Motoren, es dröhnt in meinen Ohren...“

Mit einer etwas abgeänderten Version von „Wer hat an der Uhr gedreht“, geschrieben von Martin Krömer, neigte sich das Konzert dem Ende entgegen – nicht ohne noch einmal das Publikum beim Schlusslied „Kein schöner Land“ von der Bühne aus zu dirigieren.

Dass es sich bei „Warstein singt“ um Laienchöre handelte – kaum zu glauben, so stand für Hammerschmidt fest: „Hier sind einige Profis am Werk.“

Elisa Sobkowiak

WARSTEIN -  „Warstein singt“ – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Chöre aus dem ganzen Warsteiner Stadtgebiet standen am Samstagabend zum gemeinsamen Konzert auf der Bühne der Neuen Aula in Belecke. Mit Rock, Pop, zeitgenössischer Musik aber auch älterem Liedgut begeisterten die 250 Sängerinnen und Sänger der insgesamt elf teilnehmenden Chöre das musikbegeisterte Publikum. Michael Hammerschmidt leitete durch das stattliche Programm und animierte ein ums andere Mal zum Mitsingen.

 
Ein abwechslungsreiches Programm gestalteten am Samstagabend die Chöre bei „Warstein singt“ auf der Bühne der Aula in Belecke. -  Foto: Cramer

Ein abwechslungsreiches Programm gestalteten am Samstagabend die Chöre bei „Warstein singt“ auf der Bühne der Aula in Belecke. -  Foto: Cramer

Mit „Viva la vida“ von Coldplay eröffnete „Mixed Voices“ aus Mülheim/Sichtigvor das Konzert. Allerdings mit militärischer Choreographie, denn entgegen dem Titel handelt das Lied von einem König, der auf sein Leben zurückblickt, in dem er nicht immer gut war. Mit einem Medley aus den Sixties „Music that rocked the world“ bewiesen Mixed Voices, dass nicht nur ihre Stimmen gemischt sind, sondern auch ihr Repertoire. Erst leise und ruhig, im nächsten Moment dann Partystimmung auf der Bühne. Kraftvoll zeigten sich Volker Hopfensack und Heike Winnig, die à la Janis Joplis überzeugend „Respect“ verlangte.

„Singen drückt Gefühle aus“ – das bewies der Männergesangsverein 1858 Warstein mit samtenen Stimmen und einem Udo Jürgens Medley, arrangiert von Hans-Dieter Kuhn. Ausschnitte aus: „Mit 66 Jahren“, „Zeig mir deinen Platz an der Sonne“, „Vielen Dank für die Blumen“, „Merci Cheri“ und „Aber bitte mit Sahne“ gab der MGV zum Besten.

Humorvoll setzte Capella Vox Humana mit „Nette Begegnung“ a capella ein, ehe die Singgemeinschaft Hirschberg mit „O Fortuna“ majestätische Töne auf die Bühne brachte und so manchen mit den Höhen und Tiefen des Stücks beeindruckte.

Capella Vox Humana und die Singgemeinschaft Hirschberg gingen mit „Were diu werelt alle min“ die erste Kooperation des Abends ein.

Anschließend bewiesen auch die Hirschberger Sänger mit „Die Diplomatenjagd“ Humor und versetzten das Publikum in den Wald, wo es sich zu vielen Lachern verleiten ließ.

Vom Wald ging es „Über die Wolken“ mit dem Kirchenchor Cäcilia Suttrop. Gemeinsam mit dem Chorius Warstein eröffneten sie ein weiteres Genre. Aus dem Musical „Elisabeth“ setzten sie mit „Ich gehör nur mir“ ein musikalisches Statement. Gefühlvoll zeigten sich die beiden Chöre mit „Hallelujah“ von Leonard Cohen – vom entzückten bis zum gebrochenen Hallelujah. Anette Korff begleitete am Klavier.

Vor der Pause gab es noch ein kleines Extra: Alle Chöre, die unter der Leitung von Heinz-Helmut Schulte stehen, sangen passend zum Frühlingsanfang „Frühlingsluft“. Mit einer Gesangseinlage vom Publikum zu „Der Mond ist aufgegangen“ wurden die Besucher zu einer Erfrischung und einigen Snacks, von der Ki vorbereitet, in die Pause entlassen.

Den zweiten Teil des Abends leiteten der Kirchenchor Heilig Kreuz Belecke und die Chorgemeinschaft St. Petrus ein. Mit dem Kanon „Singen macht Spaß“ von Uli Funke präsentierten sie nicht nur ihr Motto, sondern brachten auch den Anlass des Abends auf den Punkt. Alle Register zogen sie noch einmal mit „Glorie Halleluja“ von Emily Crocker – von lauten, majestätischen Tönen bis hin zu leisen und leichten Tönen. Der Kirchenchor Heilig Kreuz und Die Chorgemeinschaft St. Petrus boten ihren Zuhörern ihr volles Repertoire.

In der Zeit ein bisschen vor preschte der Gemischte Chor Belecke: Gerade noch hatte man sich über den Frühlinggefreut, kurz danach sangen die Belecker mit farbenfrohen Halstüchern von der nächsten Jahreszeit. Mit „Wann wird’s mal endlich wieder richtig Sommer“ und „Zeig mir den Platz an der Sonne“ sehnten sie sich die wärmste Jahreszeit herbei.

Mit dem Männerchor Belecker ging es einen zeitlichen Sprung in die Vergangenheit. Mit Musik „Auf die alte Volksweise“ stimmten sie ganz neue Töne an: „Wie lieblich schallt durch Busch und Wald“.

Mit dem MGV Cäcilia Allagen füllte sich die Bühne mit vielen weiteren männlichen Gesangsstimmen, die sich dem MC Belecke mit „Heimat“ anschlossen und mit der schelmischen Frauen-Geschichte „Bei Nacht“ für heitere Stimmung sorgten.

Der kleinste Chor auf der Bühne war der Projektchor des Belecker Männerchores, der sich mit nur zwölf Sängern präsentierte, aber umso mehr Stimmgewalt bewies. Mit „Mambo“ von Herbert Grönemeyer begeisterten sie den Saal und ernteten tosenden Applaus. Moderator Michael Hammerschmidt scherzte: „Böse Zungen behaupten, dass es sich dabei um die Parkplatzsuche an der Warsteiner Hauptstraße handelt“, denn Grönemeyer schreibt: „Ich dreh schon seit Stunden, nur so meine Runden.“ Ob Grönemeyer wirklich, von Warstein singt, lassen wir mal offen...“

Mit einem Arrangement aus dem eigenen Haus von Martin Krömer leitete der Projektchor aber auch schon das Ende des kurzweiligen Abends in der Aula ein: „Wer hat denn an der Uhr gedreht?“, trauerten die Sänger dem Ende entgegen. Aber „Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage“, konnten sie dann doch noch versprechen. Das hoffen auch die Kulturinitiative und alle Chöre aus dem Stadtgebiet, denn das Event soll sich auf jeden Fall noch einmal wiederholen. „Wir wollen unbedingt präsentieren, dass Warstein singt. Ob es zum Spaß ist oder um Wettkämpfe zu bestreiten. Warstein singt.“

Zum würdigen Abschluss des Abends stimmten die Chöre gemeinsam mit dem Publikum „Kein schöner Land in dieser Zeit“ an. - dana

 

Konzert


Bei Mixed Voices geht die Post ab

 

Belecke. Auch im 25. Jahr ihres Bestehens lassen es die Sänger von Mixed Voices ordentlich krachen und laden an zwei Abenden zum Konzert ein. Im März hebt sich der Vorhang für eine Show mit Rock- und Pop-Songs von den 60er Jahren bis heute.

Das grellbunte, psychedelisch anmutende Plakat macht schon deutlich: Dieser Chorabend bietet kein „Heideröslein“, kein „Schöner Land“ und keinen „Brunnen vor dem Tore“. Wie man das von den „Mixed Voices“ nicht anders erwartet, geht die Post ab, wenn die Sängerinnen und Sänger aus dem Möhnetal am Freitag und Samstag, 14. und 15. März, in der Neuen Aula in Belecke unter dem Motto „The Show must go on“ zu einer musikalischen Rock- und Pop-Party einladen. Und damit bringen sie sich sozusagen gleich selbst ein Ständchen: Denn der Chor wird 25 Jahre alt und will das gebührend feiern.


Ohrwurm-Programm
An zwei Abenden hintereinander, Freitag und Samstag, jeweils 19.30 Uhr (Einlass um 18.30 Uhr) hebt sich der Vorhang für eine Show mit Rock- und Pop-Songs von den 60er Jahren bis heute. Unter der bewährten Leitung von Elvira Steinwachs verspricht der Chor, ein mitreißendes Ohrwurm-Programm zu bieten, das auch durch kleine Choreographien und Lichteffekte unterstützt wird.

Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger am Klavier von Martin Krömer. Bei manchen Stücken gibt es auch ein Solo. Lukas Schröder gibt am Schlagzeug den Takt vor und einige Stücke werden auch mit Original-Playback präsentiert. Es versteht sich bei diesem Programm von selbst, dass alle Lieder von den „Mixed Voices“ auswendig vorgetragen werden.

Es gibt Hits von Robbie Williams und Queen, den Weather Girls und Michael Jackson, von Silbermond und Adele, den Toten Hosen und vielen anderen mehr.

Seit einem Jahr bereitet der 45-köpfige Chor dieses Jubiläumskonzert an den regelmäßigen Donnerstags-Chorabenden sowie an Wochenend-Sonderproben vor.

Das Konzertprogramm zum 25. Geburtstag des Chores dauert bis etwa 21.30 Uhr. Es wird auch eine kleine Pause geben.

Bei Mixed Voices geht die Post ab | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/warstein/bei-mixed-voices-geht-die-post-ab-id8995404.html#plx1313756347

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Herbert Hahner, Mixed Voices e.V.